fbpx
Ratgeber Themen

Altersvorsorge als Selbstständiger

Inhalt

So kannst Du als Selbstständiger die Altersvorsorge optimal gestalten. 

Als Selbstständiger ist die Altersvorsorge von großer Bedeutung, da du im Gegensatz zu angestellten Arbeitnehmern nicht automatisch in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen musst. Daher liegt die Verantwortung zur Absicherung deiner finanziellen Zukunft in deinen eigenen Händen. 

In diesem Artikel werden wir uns mit der Bedeutung der Altersvorsorge für Selbstständige, den Unterschieden zur Altersvorsorge von Angestellten, den Möglichkeiten der Altersvorsorge als Selbstständiger, den individuellen Vorsorgebedarf und der steuerlichen Absetzbarkeit beschäftigen.

Bedeutung der Altersvorsorge für Selbständige: 

Die Altersvorsorge nimmt eine maßgebliche Rolle in der finanziellen Planung eines Selbstständigen ein. Anders als bei Angestellten, deren Rentenansprüche größtenteils durch die gesetzliche Rentenversicherung abgedeckt sind, musst du als Selbstständiger selbst dafür Sorge tragen, dass du im Alter ausreichend abgesichert bist.

Die Rentenlücke, die sich durch das Fehlen der gesetzlichen Rente ergibt, kann erhebliche finanzielle Auswirkungen haben. Deshalb ist es wichtig, frühzeitig mit der privaten Altersvorsorge zu beginnen, um genügend Kapital aufzubauen, das dir im Ruhestand eine ausreichende Versorgung ermöglicht.

Die private Altersvorsorge bietet Selbstständigen verschiedene Möglichkeiten, um für den Ruhestand vorzusorgen. Dazu zählen beispielsweise die Riester-Rente, die Rürup-Rente, die betriebliche Altersvorsorge oder auch private Rentenversicherungen. Jede dieser Formen hat ihre eigenen Vor- und Nachteile, die es sorgfältig abzuwägen gilt.

Deshalb ist es wichtig sich frühzeitig mit einem Experten zusammenzusetzen, um eine zu dir und deiner Situation passende Altersvorsorgestrategie zu entwickeln. Je nach Branche, Einkommenssituation und persönlichen Zielen kann die optimale Vorsorgestrategie stark variieren.

Unterschiede zur Altersvorsorge für Angestellte

Keine gesetzliche Rentenversicherungspflicht

Als Selbstständiger gibt es einige wesentliche Unterschiede zur Altersvorsorge von Angestellten. Während Angestellte meist automatisch in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen, hast du als Selbstständiger die Wahl, ob du dich gesetzlich versichern möchtest oder nicht.

Ein weiterer wichtiger Unterschied besteht darin, dass Angestellte oft von ihrem Arbeitgeber bei der betrieblichen Altersvorsorge unterstützt werden, während Selbstständige selbst für ihren eigenen Vorsorgeaufbau verantwortlich sind. 

Flexibilität und Eigenverantwortung

Als Selbstständiger hast du die Möglichkeit, individuelle Vorsorgeformen wie die private Rentenversicherung, die Rürup-Rente oder die betriebliche Altersvorsorge in Form einer Direktversicherung oder Pensionskasse in Betracht zu ziehen. Jede dieser Optionen hat ihre eigenen Vor- und Nachteile, die es sorgfältig abzuwägen gilt, um die passende Lösung für deine persönliche Situation zu finden.

Außerdem solltest du beachten, dass Selbstständige in der Regel keine staatlichen Zuschüsse zur Altersvorsorge erhalten. Daher ist es umso wichtiger, frühzeitig mit dem Aufbau einer privaten Altersvorsorge zu beginnen, um im Alter finanziell abgesichert zu sein. Neben den klassischen Vorsorgeprodukten bieten auch alternative Anlagemöglichkeiten wie Investmentfonds oder Immobilien eine interessante Option zur langfristigen Vermögensbildung.

Möglichkeiten der Altersvorsorge Selbständige

Private Rentenversicherung für Selbständige 

Eine Möglichkeit ist der Altersvorsorge für Selbstständige ist der Abschluss einer privaten Rentenversicherung. Hier zahlst du über einen vereinbarten Zeitraum regelmäßige Beiträge ein und erhältst im Gegenzug im Rentenalter eine lebenslange Rente oder kannst dir den Anlagebetrag einmalig bei Rentenbeginn auszahlen lassen.

Pro: Steuerliche Begünstigung

Contra: Höhere Kosten im Vergleich zum Depot

Rürup-Rente (Basisrente) für Selbständige 

Die Rürup-Rente, auch bekannt als Basisrente, ist speziell auf die Bedürfnisse von Selbstständigen und Freiberuflern zugeschnitten. im Vordergrund steht hier vor allem die steuerliche Absetzbarkeit, bei denen du durch deine Beitragszahlungen deine steuerliche Belastung erheblich reduzieren kannst und dir gleichzeitig eine lebenslange monatliche Rente sicherst. 

Pro: Steuerliche Absetzbarkeit, lebenslange Rente, Insolvenzsicherheit, Flexibilität bei der Einzahlung

Contra: keine Kapitalauszahlung; Bindung der Beiträge

Riester-Rente für Selbständige 

Die Riester-Rente bietet eine weitere Förderungsform der Altersvorsorge, die dir aber grundsätzlich als Selbstständiger nicht zusteht. Du kannst aber trotzdem indirekt gefördert werden, wenn dein Ehepartner direkt förderberechtigt ist und einen eigenen Riester-Vertrag abschließt. Dann kannst du nämlich ebenfalls einen Riester-Vertrag abschließen und von der Förderung profitieren.

Einige Selbstständige sind aber auch pflichtversichert in der gesetzlichen Rentenversicherung, z.B. Handwerker oder selbstständige Lehrer. Dann kannst du direkt von der Riester-Förderung profitieren.

Pro: Staatliche Förderung, Kapitalsicherheit

Contra: Eingeschränkte Flexibilität, komplexe Förderungsvoraussetzungen 

Betriebliche Altersvorsorge für Selbständige 

Auch die betriebliche Altersvorsorge kann für Selbstständige interessant sein. Hierbei hast du die Möglichkeit, als Selbstständiger eine betriebliche Altersversorgung durch dein Unternehmen für dich selbst einzurichten. So kannst du von steuerlichen Vorteilen und einer zusätzlichen Absicherung profitieren.

Pro: Steuervorteile

Contra: Komplexität, Abhängigkeit von gesetzlichen Rahmenbedingungen

Aktien Altersvorsorge für Selbständige 

Eine weitere Option ist der Aufbau eines eigenen Kapitalstocks durch das regelmäßige Sparen oder Investieren. Dabei kannst du beispielsweise in Aktien, Fonds oder Immobilien investieren, um im Alter über ausreichend Vermögen zu verfügen.

Pro: sehr geringe Kosten 

Contra: keine steuerliche Begünstigung, erfordert viel Disziplin das Angesparte auch wirklich für die Rente zu sparen

Immobilien für Selbständige 

Immobilien bieten eine weitere rentable Möglichkeit der Altersvorsorge für Selbstständige. Dadurch generierst du regelmäßige Einnahmen durch die Miete, kannst vieles von der Steuer absetzen und profitierst gleichzeitig vom Fremdkapitalhebel. 

Pro: steuerliche Absetzbarkeit, hohe Renditechancen, Nutzung des Fremdkapitalhebels 

Contra: Hoher Verwaltungsaufwand, mangelnde Flexibilität

Lebensversicherungen:

Die kapitalbildende Lebensversicherung bietet eine weitere Form der Altersvorsorge und sichert zudem gleichzeitig für den Todesfall ab. Dabei enthält sie sowohl die Lebensversicherungs- als auch die Kapitalanlagekomponente. Am Ende der Vertragslaufzeit bekommst du dann die angesammelte Kapitalsumme inklusive Zinsen und ggf. Überschussanteilen.

Pro: kombinierter Schutz, Garantie, Steuervorteile

Contra: Hohe Kosten, geringe Flexibilität, niedrige Rendite

Gesetzliche Rentenversicherung für Selbständige 

Selbstständige haben oft keine gesetzliche Rentenversicherung und sind daher stärker auf private Vorsorge angewiesen. Es gibt jedoch die Möglichkeit, freiwillige Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung zu zahlen, um Ansprüche auf die staatliche Rente zu erwerben.

Pro: Grundsicherung im Alter

Contra: eingeschränkte Flexibilität, niedrige Rendite

Berufsunfähigkeit für Selbständige 

Weiterhin sollte bei der Altersvorsorge für Selbstständige auch die Absicherung im Falle von Berufsunfähigkeit berücksichtigt werden. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung kann im Ernstfall die Existenz sichern und ist daher ein absolutes muss in der Vorsorgestrategie.

Wie viel Geld solltest du für die Rente zurücklegen?

Die Höhe des Vorsorgebedarfs ist von verschiedenen Faktoren abhängig, wie beispielsweise deinem gewünschten Lebensstandard im Ruhestand, deiner aktuellen finanziellen Situation und der Inflation. 

Ein Richtwert ist es etwa 80-85% des letzten Nettoeinkommens als Zielgröße anzusetzen. Eine genaue Berechnung kann jedoch komplex sein. Deshalb kann es sinnvoll sein sich hier einen Finanzberater an die Seite zu holen, den individuellen Vorsorgebedarf zu ermitteln und eine realistische Spar- oder Investitionsstrategie zu entwickeln.

Es ist auch wichtig zu berücksichtigen, dass die Lebenserwartung in Deutschland stetig steigt. Laut Statistischem Bundesamt liegt die durchschnittliche Lebenserwartung bei Geburt aktuell bei rund 80 Jahren. Das bedeutet, dass das Rentenvermögen möglicherweise länger reichen muss als früher angenommen.

Lässt sich die Altersvorsorge steuerlich absetzen?

Ja, als Selbstständiger kannst du bestimmte Vorsorgeaufwendungen steuerlich geltend machen. Dazu gehören beispielsweise Beiträge zur privaten Rentenversicherung oder zu anderen Altersvorsorgeprodukten. Diese Aufwendungen können deine Steuerlast mindern.

Es ist ratsam, sich bei einem Steuerberater über die genauen steuerlichen Möglichkeiten und Voraussetzungen zu informieren, um von den steuerlichen Vorteilen optimal profitieren zu können.

Die steuerliche Absetzbarkeit von Altersvorsorgeaufwendungen ist ein wichtiger Aspekt der finanziellen Planung für Selbstständige. Durch die gezielte Nutzung dieser Möglichkeit können Selbstständige ihre finanzielle Zukunft absichern und gleichzeitig Steuervorteile nutzen. Es ist jedoch zu beachten, dass die steuerliche Behandlung von Altersvorsorgeaufwendungen komplex sein kann und individuell unterschiedlich ausfallen kann.

Wie ermittelt man den eigenen Vorsorgebedarf?

Die Ermittlung des eigenen Vorsorgebedarfs kann eine echte Herausforderung darstellen. Dabei kann dir ein Experte helfen deine aktuelle finanzielle Situation und deine Ziele zu analysieren und gemeinsam mit dir eine individuelle Vorsorgestrategie entwickeln.

Zu den Faktoren, die berücksichtigt werden sollten, gehören unter anderem die geplante Renteneintrittszeit, der gewünschte Lebensstandard im Ruhestand, die zu erwartenden Rentenansprüche und mögliche sonstige Einkünfte im Alter.

Dabei solltest du deine Vorsorgestrategie auch regelmäßig überprüfen, um sicherzustellen, dass diese deinen aktuellen Bedürfnissen und Zielen entspricht und gegebenenfalls angepasst werden kann.

Die Altersvorsorge als Selbstständiger erfordert eine gute Planung und frühzeitige Maßnahmen, um im Ruhestand gut versorgt zu sein. Es ist ratsam, sich frühzeitig mit den verschiedenen Möglichkeiten der Altersvorsorge auseinanderzusetzen und eine individuelle Vorsorgestrategie zu entwickeln.

Eine professionelle Beratung durch einen Finanzberater und gegebenenfalls auch einen Steuerberater kann dabei helfen, die richtigen Entscheidungen zu treffen und von steuerlichen Vorteilen zu profitieren. Nimm deine finanzielle Zukunft selbst in die Hand und sorge vor, um im Ruhestand sorgenfrei genießen zu können.

Außerdem ist es empfehlenswert, frühzeitig mit der Altersvorsorge zu beginnen, um von Zinseszinseffekten zu profitieren und eine ausreichende Vorsorge aufzubauen. Dabei spielen auch steuerliche Aspekte eine wichtige Rolle, da bestimmte Vorsorgeprodukte steuerlich gefördert werden und so zu einer Entlastung der finanziellen Belastung im Alter beitragen können.

Versicherungspflichtige Selbstständige

Sehr viele Selbstständige sind versicherungspflichtig. Hierunter fallen neben den bereits oben genannten Handwerkern, auch Künstler, Hausgewerbetreibende, Hebammen, Lehrer, Publizisten, Selbstständige mit einem Auftraggeber, Erzieher, Pfleger sowie Seelotsen, Küstenschiffer und -fischer.

Wusstest du schon?

Wenn du mehrere selbstständige Tätigkeiten hast, kannst du in jeder einzelnen Versicherungspflichtig sein. Diese Mehrfach Versicherungspflicht kann sich genauso ergeben, wenn du neben deiner Angestelltentätigkeit auch eine weitere selbstständige Tätigkeit hast. Dann werden die Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung für jede einzelne versicherungspflichtige Tätigkeit fällig, insgesamt aber nur bis zur Beitragsbemessungsgrenze.

Ratgeber teilen
Andere Beiträge aus der Kategorie

ETF Altersvorsorge

Die Altersvorsorge ist essenziell für die finanzielle Sicherheit im Ruhestand. Traditionelle Methoden wie Sparbücher oder Lebensversicherungen bieten oft nur geringe

Jetzt Lesen

Kontakt